Archiv der Kategorie: Uncategorized

Abschied ist ein schweres Wort

Abschied ist ein schweres Wort, und doch so leicht in schöne, melancholische und berührende Geschichten zu packen. Wie in denen, die Georg Magirius in seinem Buch „Abschied“ heraus gegeben hat. Es ist ein Buch, das mich durch den Herbst begleitet hat. Als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Georg Magirius, Rezension, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Der Adventskalender

 Vor einiger Zeit habe ich von meinem lieben Georg Magirius ein Päckchen bekommen. Ein Teil des Inhaltes kommt jetzt bei mir zum Einsatz, nämlich das Buch „Einfach freuen. 24 Momente gegen die Rastlosigkeit“. Es ist sozusagen ein literarischer Adventskalender. Ich habe mir … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Georg Magirius, Rezension, Uncategorized, Weihnachten | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Reise in die Vergangenheit

Das Haus, das eigentlich Pencrew heißt und irgendwo in der Pampas von Cornwall steht, wird von allen Black Rabbit Hall genannt und gibt damit dem Roman von Eve Chase den Titel vor. Das ist auch gut so, denn tatsächlich ist … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Glückliche Menschen lesen –

Glückliche Menschen lesen – und hoffen auf ein Happyend. So hätte man den Titel auch gestalten können. Anstatt für die richtige Übersetzung, die auch im Roman genauso vorkommt „Glückliche Menschen lesen und trinken Kaffee“, hat man sich aber für „Glückliche … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Initiativbewerbung – Suchen Sie jemanden wie mich?

Sehr geehrte Damen und Herren, dies ist meine Initiativbewerbung an Sie. Im Bachelor-Studium haben sie uns gesagt: Studiert weiter, macht einen Master-Abschluss – ihr werdet sonst nirgendwo unterkommen. Ich hätte ohnehin weiter studiert. Nun besitze ich einen Master-Abschluss in Literatur … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Marissa Conrady, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 2 Kommentare

Dem King ganz nah

Wenn die Großen gehen, dann wird oft gemunkelt, sie seien gar nicht tot, sondern nur ab- oder untergetaucht. Das Gerücht hält sich auch um den King Elvis Presley hartnäckig. Vielleicht verheiratet er ja tatsächlich in Las Vegas Heiratswütige, oder nimmt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Marissa Conrady, Musik, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Adventskalender

In diesem Jahr gibt es meinen Adventskalender auf facebook zum Sofortöffnen. Kommt vorbei und gebt der Seite ein Like. https://www.facebook.com/media/set/?set=a.1025022297518696.1073741834.154763577877910&type=3

Veröffentlicht unter Links, Marissa Conrady, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Liebe & Liebe

Wie angekündigt, würde ich mich nun noch an dieser Stelle über einen weiteren Roman von John Green auslassen. Dieses Mal den Roman „Will & Will„, aus der Kooperation mit David Levithan. Ein wenig verwirrend und zäh beginnt der dicke Wälzerja, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Habenwollen und Gierigsein

Vom Habenwollen und Gierigsein erzählt Ingrid Noll in ihrem Roman „Hab und Gier“, aber nicht nur davon. Wie gewohnt gibt es Leichen bei der Lady of crime. Wie gewohnt spielt die Handlung in der Region. Und diese Mischung ist es, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Schiller2go, auch zum Mitwalken

#schiller2go: Mit Schiller unterwegs, frei übersetzt, oder wortgetreuer: Schiller zum Mitnehmen, das gab es am 10.6.2015 in Mannheim. Ein Trupp von 20 wackeren Bloggern, Instagramern und Twitterer hatte sich, auf Einladung des Nationaltheaters Mannheim, auf die Spuren von Schiller begeben. Und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Marissa Conrady, Theater, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Nicht nur der Krug zerbrach

Zu Ostern habe ich mir selbst etwas geschenkt. Eine Theaterkarte. Ich gebe offen zu, dass ich ein neues Hobby gefunden habe. Wäre ich ein Teenager, ich glaubte gar, ich hätte eine neue Schwärmerei. Heute, NACH dem Germanistikstudium, gehe ich öfter ins … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theater, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 2 Kommentare