Archiv der Kategorie: Rezension

Auch dieses Buch ist ein Trick

Vorsicht, wenn Sie sich gerne verzaubern lassen wollen, dann bitte – lesen Sie „Der Trick“ von Emanuel Bergmann! Aber, ich warne Sie gleich. Auch dieses Buch selbst ist ein Trick, es wird Sie nämlich gefangen nehmen und nicht wieder loslassen. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Bezaubernd wie ein alter Liebesroman

Hier kommt er, mein bisheriger Lieblingsteil aus der Valerie Lane: Band drei „Der zauberhafte Trödelladen“ von Manuela Inusa. Dieser gehört Nesthäkchen Ruby, die ein ganz besonders schweres Erbe zu tragen hat, in vielerlei Hinsicht. Denn nach dem frühzeitigen Tod der Mutter … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Süß wie Schokolade

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich mein Herz, meine Hände und meine Gedanken beim Pendel erwärmt an Manuela Inusas erstem Teil der Valerie Lane „Der kleine Teeladen zum Glück„. In diesem herzerwärmenden Roman findet Teeladenbesitzerin Laurie nach einigem Hin und Her endlich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | 3 Kommentare

Erwärmend wie eine Tasse Tee

Einige Tage hat mich beim Pendeln Manuela Inusa begleitet – und mit ihr die Mädels aus der Valerie Lane. Das ist eine Buchreihe des blanvalet Verlags. Und sie beginnt mit Laurie, welcher „Der kleine Teeladen zum Glück“ dort in der Valerie Lane … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Die Jugend ist der gefährlichste Ort der Welt

Es gibt eine Top 10 der gefährlichsten Orte der Welt. Darunter Städte mit extrem hohen Verbrechensstatistiken, in Erdbeben- oder Tsunamigebieten und anderen Gründen, warum man dort zu Tode kommen könnte. Lindsey Lee Johnson gibt aber noch eine weitere Antwort: In ihrem Roman ist „Der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Kommentar hinterlassen

Abschied ist ein schweres Wort

Abschied ist ein schweres Wort, und doch so leicht in schöne, melancholische und berührende Geschichten zu packen. Wie in denen, die Georg Magirius in seinem Buch „Abschied“ heraus gegeben hat. Es ist ein Buch, das mich durch den Herbst begleitet hat. Als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Georg Magirius, Rezension, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Der Adventskalender

 Vor einiger Zeit habe ich von meinem lieben Georg Magirius ein Päckchen bekommen. Ein Teil des Inhaltes kommt jetzt bei mir zum Einsatz, nämlich das Buch „Einfach freuen. 24 Momente gegen die Rastlosigkeit“. Es ist sozusagen ein literarischer Adventskalender. Ich habe mir … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Georg Magirius, Rezension, Uncategorized, Weihnachten | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Der King lebt! Vielleicht

Elvis has not left the building, ladies and gentlemen! Das kann Tobias Geigenmüller in seinem Roman beweisen. Der Autor, der nach Elvis‘ (vermeintlichem) Tod zur Welt kam, hat nämlich recherchiert und berichtet von Elvis neuem Leben, fern ab des Starruhms. Vielleicht hat … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Teenieroman mit Erwachsenenpotential

Kim, 15 Jahre alt und ein typisch muffeliger Teenie ist die Protagonistin dieser Geschichte von Alina Bronsky. Eigentlich hat sie gar keinen Bock auf gar nix und eigentlich auch keinen Plan vom Leben. Ein Buch lesen kommt für sie niemals in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Na dann, guten Appettit!

Irgendwie muss Nelly über die Runden kommen. Mit Mitte 30, zwei Kindern und ohne Mann, dafür mit abgebrochenem Studium, sind ihre Chancen gering. Aus der Not also entwickelt sie eine Tugend und eröffnet an der Bergstraße einen „Mittagstisch„; inoffiziell versteht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Zwölf Mal Sehnsucht

Zwölf Tage hat Juli Zeit, um abzuschließen mit dem was war. Oder um neu anzufangen. Denn Jakob kommt. Mit einer kurzen Email hat er sein Kommen angekündigt. Einfach so. Nach all der Zeit. Und nachdem er ihr damals das Herz … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rezension | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen