Bezaubernd wie ein alter Liebesroman

Hier kommt er, mein bisheriger Lieblingsteil aus der Valerie Lane: Band drei „Der zauberhafte Trödelladen“ von Manuela Inusa. Dieser gehört Nesthäkchen Ruby, die ein ganz besonders schweres Erbe zu tragen hat, in vielerlei Hinsicht. Denn nach dem frühzeitigen Tod der Mutter musste sie nicht nur ihr Studium abbrechen und übernahm, wie versprochen, Mamas Antiquitätenladen, sie muss sich auch noch um ihren Vater kümmern, der seit dem Tod seiner Frau nicht mehr der selbe ist.

Und das dazu in den Räumlichkeiten der guten Valerie, der Namensgeberin der Straße, höchstpersönlich! Ihr will Ruby natürlich alle Ehre machen, aber mit dem alten „Trödel“ ist das kaum möglich. Die junge Ruby gerät in eine tiefe Daseinskrise, aus der ihr auch ihre lieben Freundinnen und die anderen Ladeninhaber(innen) aus der Valerie Lane nicht heraus helfen können. Trost findet sie in den Tagebüchern der guten Valerie, die sie schon als Kind gefunden und aufbewahrt hat, wie ein Geheimnis. Ein Geheimnis, das sie eines Tages mit ihren Freundinnen teilen wird.

Besonders schön an diesem Roman ist, dass mittlerweile alle Figuren bekannt sind und daher nicht mehr so viel Hintergrundwissen aufgebaut werden muss. Als Leserin ist es, als ob ich in die Valerie Lane nach Hause komme. Die Handlung, die immer noch spezifisch auf eine Protagonistin zugeschnitten ist, vernetzt sich aber nun immer mehr zu einem großen Ganzen. Nach Lauries Glücksgriff, Keiras Liebesproblemen begegnet der Leser nun einer ganz anderen Art von Liebesgeschichte. Diese schwelt schon lange in der Valerie Lane, vor allem aber bangt man mit Ruby, ob ihr ein Neuanfang gelingen wird. Wie sie diesen gestaltet, hat mein Herz wirklich höher schlagen lassen, ich mochte ihre Ideen sehr. Da ich ebenso literaturaffin bin wie Ruby, hat sich mein Herz an ihrer Geschichte verbissen, die auf ihre Art so bezaubernd ist, wie alte Liebesromane.

Gerade neulich fragte Manuela Inusa auf facebook, welche Figur aus der Valerie Lane man am liebsten möge. Ich antwortete, dass ich auf ein Happyend für Gary, den Obdachlosen hoffen würde. Natürlich darf ich nicht zu viel verraten, aber ich freue mich, dass Gary nicht mehr nur eine Randfigur geblieben ist. Ich hoffe nach wie vor auf das schönste aller Happyends für ihn, für diesen Band bin ich aber mehr als zufrieden für ihn. Er ist und bleibt einfach meine Lieblingsfigur! Wie schön auch, dass der Leser endlich mehr über Valerie erfährt, sozusagen aus erster Hand. Ich bin so gespannt, wie paradiesisch es in Susan’s Wollladen weitergehen wird.

Anstatt Rezepten gibt es dieses Mal wirklich praktische Tipps, wie man etwas Silber reinigt oder nassgewordene Buchseiten glättet. Sobald ich diese Seiten mit Tipps oder Rezepten erreiche bin ich immer traurig, dass ich die Valerie Lane verlassen muss, aber ich freue mich schon auf meinen nächsten Besuch im nächsten Laden!

Der zauberhafte Trödelladen, Manuela Inusa

978-3-7341-0625-5, blanvalet – erscheint im Juni 2018!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezension, Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s