Was wissen wir von Liebe?

100_8737Was wissen wir von Liebe? Nichts, so die nüchterne Antwort von Moritz Rinke. Und doch wissen wir so viel mehr, können lernen, begreifen, verbessern, versagen – und an der Liebe zu Grunde gehen. Das ist ganz schön viel, dafür, dass wir nichts wissen (frei nach Sokrates: Ich weiß, dass ich nichts weiß).

In seinem Theaterstück „Wir lieben und wissen nichts“ lässt der Autor zwei Paare durch einen Wohnungstausch auf einander treffen. Sebastian und Roman lassen von Anfang an kein gutes Haar an einander, ihre Frauen Hannah und Magdalena finden allmählich aber Gefallen am Mann der jeweils anderen. Eine Kündigung, der bevorstehende Abschuss eines Satelliten ins All und schon lange schwelende Beziehungskrisen sind die Zutaten für dieses Theater vom Feinsten. Liebevoll aber ebenso eiskalt sind Rinkess Figuren, grotesk manche Situation, spannend bis hin zum Ende, als schließlich ein Schuss und der Vorhang fallen.

Aber Achtung, sicherlich ist dieses Buch eher für die Literaturfreunde bzw- Theaterliebhaber interessant!

Moritz Rinke

Wir lieben und wissen nichts, rororo

ISBN 978-3-499-24519-0

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezension abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s