LUSTreich genießen

Aufstrich mit Pepp

Wie Einige ja bereits wissen, vertrage ich keinen Milchzucker. Daher vermeide ich, wenn möglich, alles Milchbestandteile während der Nahrungsaufnahme. Das ist nun nicht immer einfach und führt oft zum Verzicht. Daher war ich glücklich, beim Gewinnspiel von simply vegan drei Aufstriche von purvegan ergattern konnte.

Die Brotaufstriche werden aus der Süßlupine gewonnen. Bisher kannte ich nur Eis aus Lupine – Lupinesse, das schmeckte mir immer sehr gut. Den ersten Aufstrich habe ich aus Neugier und Hunger also schon heute geöffnet. „Lustreich mit pepp“ kam auf’s Brötchen. Und ich muss sagen, dass da nicht

Champignon-Aufstrich (vorne)

nur Pepp drin war, sondern auch endlich mal wieder Abwechslung auf dem Backwerk. Nachdem ich mir weder unter Konsistenz noch Geschmack eine Vorstellung machen konnte, war ich angenehm überrascht. Der peppige Aufstrich ist sehr würzig, leicht scharf und richtig lecker.

„Lustreich mit Champignons“ und „Lustreich natur“ haben mir auch sehr gut geschmeckt. Der Aufstrich mit Champignons schmeckt fein würzig nach Pilzen, während „natur“ mein heimlicher Favorit ist. Er schmeckt mild und gut gewürzt, nicht fad oder seltsam. Die Konsitstenz ist leicht körnig, aber auch sehr weich und zart im Mund.

Nachdem ich mir aber auch keine Geschmackserwartungen von Lupinen-Aufstrichen machen konnte, bin ich positiv überrascht. Mein Fazit aber: Sehr lecker und eine tolle Alternative zu altbekannten Brotaufstrichen. Ich würde die Aufstriche weiter empfehlen und definitiv wieder kaufen.

Käsekuchenrezept

100_7335

Da ich von einigen Freunden und Bekannten gefragt worden bin, hier mein Käsekuchenrezept:

1 kg laktosefreier Quark

1 Pk. Vanillepuddingpulver

3 Eier, getrennt

125g Zucker

100g zerlassene Butter bzw. Butterschmalz (da dieses laktosefrei ist)

Optional: 1 Fläschchen Butteraroma

Zubereitung:

Eier trennen, Eiweiß steif schlagen und beiseite stellen. Eigelb mit Zucker schaumig rühren, zerlassene Butter dazu geben, optional das Butteraroma. Puddingpulver dazu geben. Quark mit der Masse verrühren. Eischnee unterheben.

In einer gefetteten Springform bei zunächst 200°C backen, später Hitze regulieren, da der Kuchen sonst zu schwarz wird. Toll schmeckt der Kuchen, wenn man dazu Früchte püriert (etwa Pfirsiche) oder eine Beerenmischung mit Tortenglasur in einem Glas und einem Häubchen laktosefreier Sahne serviert. Beeren vorher vorbereiten, da sie am besten eine Nacht auskühlen.

100_7358

Und an Weihnachten habe ich diese wunderbaren Domkekse genascht. Dafür habe ich einen fertigen Teig der Firma „Backfee“ von Netto gekauft [enthält nur evtl. Spuren von Milch], ausgerollt und mit dem Domkeksaustecher ausgestochen. Mit eigenem Puderzucker glasiert, viel zu schnell aufgegessen!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Laktoseintoleranz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s