Vom Aufbrechen und Wiederkehren

100_6750

Lambert ist Zauberer. Er kommt aus Osnabrück. Sein Vater ist tot. Und schon länger ist in Lambert so ein komisches Gefühl, ungreifbar, bedrückend und beklemmend. Es lässt ihn in seiner Beziehung zu Andrea zunehmend abschweifen. Wenn er dies nur wegzaubern könnte. Aber es ist nicht sein einziges Problem. Durch einen Beinahe-Flugzeugcrash auf seinem Weg zu einem Zaubererkongress in Kanada lernt er auf Umwegen Felicitas kennen. Alle nennen sie Fe. Sie erforscht ausgestorbene Tierarten und will in Kanadas Wäldern Pferde auswildern.

Die beiden verbringen einige Zeit miteinander und gehen sich plötzlich nicht mehr aus dem Kopf. Lambert versucht mit allen Mitteln und ein wenig Zauberei, seinen Aufbruch in sein altes Leben hinauszuzögern. Er findet Fe in den Wäldern – aber sein Alter Ego ist schon da. Am Ende stehen ein Show-Down mit Wildpferd, ein Toter und die Frage nach dem Aufbruch und der Wiederkehr. Jo Lendle hat in poetischen und kräftigen Worten einen wahren Pageturner geschrieben. Am Ende bleibt dennoch diese persönliche Frage: Was nennen wir denn nun Liebe?

JO LENDLE

Was wir Liebe nennen, DVA

ISBN: 978-3-421-04606-2
€ 19,99
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezension abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s